Der richtige Reifendruck beim Wohnwagen

Der richtige Reifendruck beim Wohnwagen

Der richtige Reifendruck beeinflusst nicht nur entscheidend das Fahrverhalten von PKW, Wohnmobilen und Gespannen, er ist auch ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit und wirkt sich stark auf die Lebensdauer der Reifen aus.

Reifendruck messen beim Wohnwagen

Der richtige Reifendruck entscheidet über Fahrverhalten und Sicherheit des Wohnwagens

Immer wieder kommt bei Wohnwagenbesitzern die Frage nach dem richtigen Reifendruck für den Wohnwagen auf. Recherchiert man zum Thema Wohnwagen Reifendruck in den einschlägigen Campingforen oder in Facebook Gruppen, dann stößt man schnell auf viele unterschiedliche Meinungen und jede Menge pauschaler Aussagen zum Reifendruck.

Dabei findet man zum Beispiel Aussagen wie:

“Ich fahre seit 20 Jahren immer mit 3,5 bar und hatte noch nie eine Panne.”

Oder auch Aussagen wie:

“Ich fahre je nach Beladung mit einem Reifendruck zwischen 2,5 und 4bar, je mehr desto besser für den Reifen”

Andere Camper raten, knapp unter dem maximalen Wert für den verwendeten Reifen zu bleiben und wieder Andere verlassen sich dabei auf die Werkstatt ihres Vertrauens. Eine konkrete Anleitung oder wirklich fundierte Antworten findet man dabei aber leider selten.

Grund genug für uns, dem “Reifendruck beim Wohnwagen” mal genauer auf den Grund zu gehen und das Theme für Dich ausführlich zu erläutern.

Von welchen Faktoren hängt der richtige Luftdruck ab?

Grundlegend solltest Du erst einmal verinnerlichen, dass es keinen fixen Wert für den Reifendruck gibt, der für jeden Wohnwagen gilt.

Für die Ermittlung des idealen Reifendrucks sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen. Dazu zählen der am Wohnwagen verbaute Reifentyp bzw. dessen Spezifikation, der maximal zulässige Reifendruck der verwendeten Reifen, das tatsächliche Gewicht des Wohnwagens (Leergewicht + Zuladung) und das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens.

Einfluss des Reifens auf den Reifendruck beim Wohnwagen

Nicht jeder Wohnwagen ist mit der gleichen Bereifung ausgerüstet und daher hat der jeweilige Reifentyp einen entscheidenden Einfluss auf den optimalen Luftdruck.

Dabei solltest du zwei verschiedene Werte aus den Spezifikationen des Wohnwagens berücksichtigen:

  1. Den Lastindex des Reifens
  2. Den maximal zulässigen Luftdruck des Reifens

Optimalen Reifendruck bestimmen bzw. Reifendruck berechnen

Um den optimalen Reifendruck für dein Fahrzeug zu bestimmen, benötigst Du im Idealfall die genauen Reifenspezifikationen und dabei insbesondere den Lastindex und den, für das konkrete Reifenmodell, vom Hersteller festgelegten, maximalen Reifendruck.

Diese Angaben findest Du in der Regel auf der Reifenflanke eingeprägt.

Nehmen wir an, an Deinem Wohnwagen ist ein Reifen vom Typ 175 R 14C 98R montiert mit einem maximalen Luftdruck von 65 PSI.

Die beiden Angaben, die Du nun davon für die Ermittlung des richtigen Luftdrucks benötigst, sind der Lastindex (hier 98) und der maximale Luftdruck von 65 PSI.

Unserer Lastindex-Tabelle weiter unten kannst Du entnehmen, dass ein Reifen mit dem Lastindex 98 eine maximale Tragfähigkeit von 750 kg hat.

Bei einem Wohnwagen mit Einzelachse sind bekanntlich 2 Reifen montiert und daher sind die beiden Reifen dieses Typs in der Lage, einen Wohnwagen von bis zu 1.500kg zu tragen.

Lastindex Tabelle bzw. Auflistung der Tragfähigkeitsindizes

Um Dir die Einordnung deines Wohnwagenreifens zu erleichtern, haben wir eine Lastindex Tabelle erstellt, aus der Du einfach die maximale Tragfähigkeit deines Reifens ablesen kannst.

LastindexTragfähigkeit
50190 kg
51195 kg
52200 kg
53206 kg
54212 kg
55218 kg
56224 kg
57230 kg
58236 kg
59343 kg
60250 kg
61257 kg
62265 kg
63272 kg
64280 kg
65290 kg
66300 kg
67307 kg
68315 kg
69325 kg
70335 kg
71345 kg
72355 kg
73365 kg
74375 kg
75387 kg
76400 kg
77412 kg
78425 kg
79437 kg
80450 kg
81462 kg
82475 kg
83487 kg
84500 kg
85515 kg
86530 kg
87545 kg
88560 kg
89580 kg
90600 kg
91615 kg
92630 kg
93650 kg
94670 kg
95690 kg
96710 kg
97730 kg
98750 kg
99775 kg
100800 kg
101825 kg
102850 kg
103875 kg
104900 kg
105925 kg
106950 kg
107975 kg
1081000 kg
1091030 kg

Jetzt kommt das Gewicht des Wohnwagens ins Spiel:

Wiegt der Wohnwagen im fahrbereiten Zustand annähernd oder genau 1.500kg, so sollte man bei voller Baldung den angebenen, maximalen Luftdruck einstellen. Wiegt der Wohnwagen aber fahrbereit beispielsweise nur 1.300kg, dann sollte der Reifendruck entsprechend reduziert werden.

Exakte Angaben bezüglich der Tragfähigkeit eines Reifens in Abhängigkeit vom eingestellten Luftdruck findet man z.B. in den Reifendrucktabellen der verschiedenen Reifenhersteller.

Näherungsweise kann man sich hier aber einer einfachen Formel bedienen, die den Angaben aus den Reifendrucktabellen meist im Ergebnis sehr nahe kommt:

Maximaler Reifendruck / Maximale Tragfähigkeit * Tatsächliches Gewicht = ca. optimaler Reifendruck

Das bedeutet in unserem obigen Beispiel dann:

65 PSI / 1.500 kg / 1.300 kg = ca. 56-57 PSI

Umgerechnet in Bar, solltest Du in unserem Beispiel also einen Luftdruck von ca. 3,9 bar fahren bei einem Fahrzeuggewicht von 1.300 kg.

Bar, Psi und die Umrechnung der Maßeinheiten für den Druck

Auf der Flanke des Reifens ist der maximale Reifendruck meist ein der Einheit Psi angegeben.

PSI ist die Abkürzung für den Begriff “Pounds per square inch”. Die Maßeinheit Psi ist eher in den USA verbreitet. Wenn Du genau wissen möchtest, was die Einheit Psi aussagt, kannst Du dich dazu im Wikipedia Artikel zu Psi informieren.

Bei uns in Deutschland bzw. Europa ist die Angabe des Reifendrucks eher in der Maßeinheit Bar gebräuchlich. 1 bar entspricht in etwa dem Luftdruck auf der Erdoberfläche oder dem Druck einer Wassersäule von 10 Meter Höhe. Auch dazu gibt es bei Wikipedia einen ausführlichen Artikel.

Die Umrechnung von bar in Psi und umgekehrt ist realtiv einfach: 1 bar = 14,5038 psi

Um dir die Umrechnung etwas zu erleichtern, haben wir ein kleines Kalkulator Tool entwickelt, mit dessen Hilfe Du zwischen den Einheiten umrechnen kannst.

Dazu wählst du einfach die Richtung aus, in der Du umrechnen möchtest, und stellst Dann den Schieberegler auf den gewünschten Luftdruck ein – der umgerechnete Wert, wird (gerundet) darunter ausgegeben.

Reifenluftdruck Umrechner Bar und PSI

Welchen Einfluss hat der Reifendruck auf das Fahrverhalten, das Fahrzeug und die Reifen?

Das der richtige Reifendruck wichtig ist, lernt jeder Fahrer bereits in der Fahrschule aber welche Auswirkungen hat ein falsch eingestellter Reifendruck?

Zunächst unterscheiden sich die Auswirkungen von zu niedrigem Reifendruck stark von den Auswirkungen eines zu hoch eingestellten Reifendruckes – beide Fälle haben negative Folgen auf das Fahrverhalten, die Sicherheit und die Reifenlebensdauer.

Welche das sind, erklären wir Dir im folgenden Abschnitt.

Welche Auswirkungen hat ein zu niedriger Reifendruck?

Ein zu niedriger Reifendruck wirkt sich sehr schnell negativ auf das Fahrverhalten, die Haltbarkeit und den Kraftstoffverbrauch aus.

Ist der Reifendruck zu gering, wird der Reifen vom Fahrzeuggewicht zusammengrdrückt und so entsteht eine größere Auflagefläche. Dadurch entsteht mehr Reibung, was einerseits zu einer erhöhten Wärmeentwicklung führt und auch den Kraftstoffverbrauch in die Höhe treibt.

Der Reifen nutzt sich schneller ab, kann durch die verringerte Stabilität nicht optimal arbeiten und dadurch nimmt die Fahrstabilität deutlich ab – das Fahrzeug fühlt sich dann “schwammig” an und der Bremsweg verlängert sich.

Bei stark verringertem Reifendruck kann die enorme Hitzeentwicklung sogar zum Reifenplatzer führen.

Hier die Auswirkungen von zu geringem Reifendruck im Überblick:

  • Verringerte Lebensdauer
  • Fahrstabilität nimmt ab
  • Verlängerung des Bremsweges
  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Ungleichmäßige Abnutzung
  • Erhöhte Reibung und Hitzeentwicklung

Welche Auswirkungen hat ein zu hoher Reifendruck?

Auch ein zu hoher Reifendruck ist nicht optimal für das Fahrverhalten und den Verschleiß der Reifen.

Ist der Reifendruck nur geringfügig zu hoch (im Bereich von 0,1 bis 0,2 bar), dann sind die negativen Auswirkungen in der Regel unproblematisch. Bei stark erhöhtem Reifendruck bläht sich der Reifen auf, ähnlich wie ein Ballon. Dadurch wölbt sich die Lauffläche des Reifens nach außen und die Aufstandsfläche des Reifens wird kleiner. Dadurch verringert sich zwar die Reibung, was sich sogar positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt, aber durch die geringere Aufstandsfläche wird auch der Bremsweg verlängert und der Reifen nutzt sich in der Mitte deutlich stärker ab.

Hier die Folgen von zu hohem Reifendruck im Überblick:

  • Verlängerung des Bremsweges
  • Schlechtere Kurvenhaftung
  • Geringer Fahrkomfort durch die Härte des Reifens
  • Starker Verschleiß in der Reifenmitte

Auto und Wohnwagen Reifendruck messen

Gerade für Gespann-Fahrer ist die regelmäßige Kontrolle des Reifendrucks beim Auto und Wohnwagen absolut empfehlenswert. Während ein falsch eingestellter Reifendruck am Auto bei den alltäglichen Kurzstrecken oft nicht groß ins Gewicht fällt, können die Folgen auf einer langen Urlaubsreise und bei starker Beladung umso stärker auffallen.

Die Kontrolle des Luftdrucks nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und lässt sich an den meisten Tankstellen oder mit einem Reifendruckprüfer leicht durchführen.

So prüfst du den Reifendruck:

  • Ventilkappe abschrauben
  • Reifendruckmessgerät fest auf das Ventil drücken
  • Reifendruck ablesen und ggf. korrigieren
  • Ventilkappe wieder fest aufschrauben

Reifendruck bei kalten oder warmen Reifen messen?

Der empfohlene Reifendruck gilt generell für den kalten Reifen.

Warme Luft dehnt sich bekanntlich aus und daher ist der Reifendruck bei einem warmen Reifen höher als bei einem kalten Reifen. Stellst Du also bei warmen Reifen den Reifendruck auf den empfohlenen Wert ein, dann ist der Reifendruck im kalten Zustand natürlich geringer – daher solltest Du den Reifendruck bei kalten Reifen messen. 

Reifendrucktabellen verschiedener Reifenhersteller

Der richtige Reifendruck beim Wohnwagen
5 Sterne (100%) bei 15 Voting[s]

3 Comments
  1. Hallo Camper!
    Thema Reifendruck
    Wenn ich mit 1600 kg Wohnwagen im Sommer an die Tankstelle fahre, ist der Reifen nie kalt. Wie viel mehr bar als die angegebenen 4,5 bar nehme ich dann?
    Fröhliche Grüße
    Jörn Ruebsam

    • Hi Jörg, ich schätze mal die angegebenen 4,5 bar sind der maximale Reifendruck, für den verbauten Reifen? Welche Max Load steht denn drauf?

Hinterlasse einen Kommentar

Camper-Guide.de