Zulässiges Gesamtgewicht

Zulässiges Gesamtgewicht (zGG)

Das zulässige Gesamtgewicht ist das Gewicht, welches ein Fahrzeug inkl. Zuladung maximal wiegen darf.

Die korrekte Bezeichnung für das zulässige Gesamtgewicht in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 lautet eigentlich “Technisch zulässige Gesamtmasse in kg“.

Diese technisch zulässige Gesamtmasse bzw. das zulässige Gesamtgewicht setzt sich zusammen aus dem Leergewicht des Fahrzeugs zuzüglich der maximalen Zuladung.

Hat ein Fahrzeug also ein Leergewicht von 1.000 kg und eine maximale Zuladung von 500 kg, dann beträgt das zulässige Gesamtgewicht 1.500 kg.

Wo steht das Zulässiges Gesamtgewicht bzw. Wo steht die zulässige Gesamtmasse?

Unabhängig davon, ob man die zulässige Gesamtmasse beim Auto oder das zulässige Gesamtgewicht beim Wohnwagen sucht, die Angabe ist immer im Fahrzeugschein zu finden.

Die richtige Bezeichnung für den Fahrzeugschein lautet im Amtsdeutsch Zulassungsbescheinigung Teil 1.

Den Wert der technisch zulässigen Gesamtmasse findet man in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 unter dem Punkt F.1.

Dabei sollte man beachten, dass in der Zulassungsbescheinigung keine Angabe zur Zuladung des Fahrzeuges zu finden ist. In der Regel findet man unter dem Punkt G das Leergewicht des Fahrzeuges. Zieht man das Leergewicht (Punkt G) vom zulässigen Gesamtgewicht (Punkt F.1) ab, so erhält man die (theoretische) maximale Zuladung des Fahrzeuges.

In unserem Beispiel liegt das zulässige Gesamtgewicht bei 2.040 kg und das Leergewicht bei 1.565 kg, das Fahrzeug hat also laut Fahrzeugschein eine maximale Zuladung von 475kg.

Tipp: In der Praxis kommt es häufig vor, dass das tatsächliche Leergewicht eines Fahrzeuges vom Leergewicht laut Fahrzeugschein abweicht. Daher sollte man gerade als Gespannfahrer seinen PKW und seinen Wohnwagen auf einer geeigneten Waage wiegen lassen, um sein Gespann nicht zu überladen.

Zuladung beim Wohnwagen

Während beim PKW in der Zulassungsbescheinigung immer ein Leergewicht und ein zulässiges Gesamtgewicht bzw. die zulässige Gesamtmasse eingetragen sind, fehlt beim Wohnwagen oder Anhänger leider in der Regel der Eintrag zum Leergewicht des Wohnwagens.

Da man allerdings zur Berechnung der Zuladung das Leergewicht des Wohnwagens von der zulässigen Gesamtmasse des Wohnwagens subtrahieren muss, um die maximale Zuladung zu erhalten, lässt sich der Wert rein rechnerisch aus den Fahrzeugpapieren des Wohnwagens gar nicht ermitteln.

Will man also wissen, welche Zuladung ein Wohnwagen hat, muss man in den meisten Fällen das Fahrzeug komplett leer wiegen, um so den tatsächlichen Wert für das Leergewicht vom Wohnwagen zu erhalten.

Erst dann kann man den gemessen Wert vom zulässigen Gesamtgewicht laut Zulassungsbescheinigung Teil 1 abziehen und hat einen verlässlichen Wert für die maximale Zuladung seines Wohnwagens.

Wohnwagen Waage und Wohnwagen wiegen

Häufig wird empfohlen, mit dem leeren Wohnwagen auf eine Waage zur nächsten Abfalldeponie oder zum Beispiel auf eine Fahrzeugwaage bei einem Baustoffhändler zu fahren.

Grundsätzlich ist das natürlich eine schnelle und günstige Methode, um das Leergewicht des Wohnwagens zu ermitteln, allerdings sollte man sich vor Ort informieren, mit welcher Genauigkeit die jeweilige Waage arbeitet.

Gerade beim Wertstoffhof werden häufig Waagen eingesetzt, die nur in 20, 40 oder 50kg Schritten anzeigen und so kann der ermittelte Wert recht stark vom tatsächlichen Leergewicht des Wohnwagens abweichen und man kann die maximale Zuladung nicht genau berechnen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sucht also nach einer Firma mit einer geeichten Fahrzeugwaage.

Wer seinen Wohnwagen zu Hause wiegen möchte, findet im Fachhandel verschiedene Wohnwagen Waage Modelle zur Auswahl – die Preise dafür beginnen bei ca. 100,- bis 150,- Euro.

Beispielsweise bietet die Firma Reich eine spezielle Wohnwagen Waage bzw. Caravan Waage an, mit der sich einfach das tatsächliche Gewicht des Wohnwagens ermitteln lässt.

Zulässiges Gesamtgewicht erhöhen oder Zuladung zu gering

Das Problem einer zu geringen Zuladung beim Wohnwagen kennen sehr viele Camper aus leidvoller Erfahrung. Gerade ältere Wohnwagen, bei denen nachträglich Zubehör nachgerüstet wurde, kratzen (ohne das Urlaubsgepäck) häufig schon an der maximal zulässigen Gesamtmasse und haben eigentlich keine Reserven mehr für das Gepäck, das Vorzelt, Fahrräder und dergleichen.

Einige Tipps, um beim Wohnwagen Gewicht zu sparen sind:

  • Mit leeren oder fast leeren Wassertanks fahren
  • Wechsel auf Alu Gasflaschen
  • Schweres Gepäck wie Zelt oder Gasgrill ins Zugfahrzeug laden
  • Fahrräder auf das Autodach statt am oder im Wohnwagen transportieren

Wenn man trotz dieser Maßnahmen noch Gefahr läuft, den Wohnwagen zu überladen, kann es eine Alternative sein, den Wohnwagen auflasten zu lassen – zur Wohnwagen Auflastung haben wir ebenfalls einen ausführlichen Beitrag verfasst.

Camper-Guide.de