Anhängelast

Alles was Du über die Anhängelast wissen musst!

Gerade für Wohnwagen Camper ist die Anhängelast ein wichtiger Begriff.

Auf dieser Seite möchten wir dir erklären, was genau die Anhängelast ist, wo du die zulässige Anhängelast für dein Fahrzeug findest und was Du über die maximal zulässige Anhängelast wissen solltest.

Was genau ist die Anhängelast?

Die Anhängelast bezeichnet das Gewicht, welches ein PKW (oder auch LKW) an der Anhängerkupplung zieht.

Dementsprechend ist die maximal zulässige Anhängelast, das maximale Gewicht, welches das Fahrzeug hinter sich her ziehen darf.

Umgangssprachlich wird die Anhängelast auch häufig als Zuglast bezeichnet.

Entscheidend ist dabei nicht das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens laut Fahrzeugpapieren, sondern die tatsächliche Masse des Wohnwagen oder Anhängers an der Anhängerkupplung.

Das lässt sich an einem Beispiel sehr gut erklären: 

Nehmen wir an, du hast ein Auto mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 2.000 kg und einer maximalen Anhängelast von 1.300 kg. Dein Wohnwagen hat hingegen ein Leergewicht von 1.100kg und ein zulässiges Gesamtgewicht von 1.400kg.

Du darfst den Wohnwagen mit deinem Auto zwar ziehen, kannst allerdings den Wohnwagen nicht voll beladen, um die maximale Anhängelast von 1.300 kg nicht zu überschreiten.

Dabei wird per Defintion unterschieden zwischen der technisch möglichen Anhängelast und der rechtlich erlaubten Anhängelast.

In der Praxis entscheidend, ist in der Regel die technisch mögliche Anhängelast aus den Fahrzeugpapieren.

Technisch mögliche Anhängelast

Die technisch mögliche Anhängelast, ist die vom Hersteller in den Fahrzeugpapieren eingetragene Anhängelast. Je nach Modell und Anhängerkupplung variieren die Werte ca. zwischen 500 und 3.500 kg.

Dabei ist die Anhängelast von mehreren Faktoren wie Fahrgestell, Fahrzeuggewicht oder der verbauten Anhängerkupplung abhängig.

Beispielsweise haben Geländewagen oder Pickups mit Leiterrahmen meist eine besonders hohe, technisch mögliche Anhängelast von bis zu 3.500 kg.

Rechtlich erlaubte Anhängelast

In Deutschland gibt es für PKW einige rechtliche Einschränkungen bezüglich der zulässigen Anhängelast.

Generell gilt für alle, als PKW zugelassenen, Fahrzeuge, dass die maximal zulässige Anhängelast 3500 kg nicht überschreiten darf.

Zusätzlich darf die gezogene Anhängelast bei Autos bzw. Personenkraftwagen die zulässige Gesamtmasse (Fahrzeuggewicht + maximale Beladung) nicht überschreiten.

Hat euer Auto also eine Zulässige Gesamtmasse von z.B. 2.200 kg, so darf die Anhängelast nicht über diesen 2.200 kg liegen.

Wo finde ich die Anhängelast meines Autos?

Die maximale zulässige Anhängelast ist im Fahrzeugschein bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil II eingetragen.

Die beiden relevanten Punkte sind dabei die folgenden Einträge:

  • Zu 0.1 – Technisch zulässige Anhängelast gebremst in kg
  • Zu 0.2 –  Technisch zulässige Anhängelast ungebremst in kg

 

Hinweis: Teilweise gibt es zu diesen Einträgen noch Ergänzungen vom Hersteller am unteren Ende der Zulassungsbescheinigung. Beispielsweise kann ein Auto unter O.1 eine maximale Anhängelast (gebremst) von 1.300 kg eingetragen haben und zusätzlich eine Ergänzung, dass die maximale Anhängelast bis zu einer Steigung von 8% sogar 1.500kg betragen darf.

Das solltest Du bei der Anhängelast beachten

Bezüglich der Anhängelast gibt es einige Dinge, die man beachten sollte. Beispielsweise darf nicht jedes Gespann mit jeder Führerscheinklasse gefahren werden und auch bei einer nachgerüsteten Anhängerkupplung sollte man sich nicht blind auf die Angaben im Fahrzeugschein verlassen.

Anhängelast und die Führerscheinklassen

PKW dürfen je nach Bauart und Modell in Deutschland ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 3.500 kg und eine maximale Anhängelast von bis zu 3.500 kg haben.

Das bedeutet aber nicht, dass du jedes Gespann auch mit deinem Autoführerschein fahren darfst.

Anders als bei der Anhängelast, ist beim Führerschein nämlich nicht das tatsächliche Gewicht entscheidend, sondern die zulässigen Gesamtgewichte von Zugfahrzeug und Wohnwagen.

Mit dem “normalen Auto Führerschein” der Klasse B darf man z.B. nur Gespanne fahren, bei denen die zulässigen Gesamtgewichte von Zugfahrzeug und Wohnwagen zusammen bei maximal 3.500 kg liegen.

Wenn Du nicht sicher bist, welche Gespann Kombinationen du mit deinem Führerschein fahren darfst, empfehlen wir dir unseren ausführlichen Beitrag zu den Führerscheinklassen oder auch unseren Gespann-Rechner Schnellcheck in nur 3 Schritten.

Nachgerüstete Anhängerkupplung

Egal ob dein Auto eine Anhängerkupplung verbaut hat oder nicht, die maximal zulässige Anhängelast ist bereits in den Fahrzeugpapieren eingetragen.

Hast Du ein Auto ohne Anhängerkupplung und möchtest eine Anhängerkupplung nachrüsten, solltest Du also darauf achten, bis zu welcher Anhängelast die Anhängerkupplung vom Anhängerkupplungs-Hersteller freigegeben ist.

Hier gibt es teilweise enorme Unterschiede (z.B. zwischen Anhängerkupplungen mit festem Kugelkopf und abnehmbaren Anhängerkupplungen der verschiedenen Hersteller).

Anhängelast und Zuladung

Die maximale Anhängelast ist die tatsächliche Last, die dein Auto ziehen darf. Also das Gewicht, welches dein Wohnwagen inkl. der kompletten Beladung tatsächlich auf die Waage bringt.

Meist findet man in der Zulassungsbescheinigung des Wohnwagens aber keine Angabe zum Leergewicht oder nur eine Herstellerangabe, die (je nach Ausstattung) stark vom tatsächlichen Leergewicht abweichen kann.

Daher solltest Du deinen Wohnwagen idealerweise einmal leer und einmal reisefertig beladen wiegen lassen (z.B. beim Baustoffhändler, einer Kiesgrube oder Abfalldeponie), um festzustellen, wieviel du wirklich zuladen kannst und um sicher zu gehen, dass dein Wohnwagen nicht überladen ist.

Camper-Guide.de